kiezblock rixdorf

Weniger Autoverkehr, mehr Lebensqualität!

Als Anwohner:innen haben wir uns zusammengetan und ein Verkehrskonzept für Rixdorf entwickelt. Mit drei einfachen Maßnahmen ist es möglich, den Durchgangsverkehr durch Rixdorf wirkungsvoll zu unterbinden. Das schafft sichere Schulwege und mehr Platz für Rad- und Fußverkehr. Gleichzeitig bleiben alle Straßen mit dem Auto oder dem Lieferfahrzeug erreichbar.

Wir nehmen Verkehrsberuhigung selbst in die Hand! Mit unserem Konzept für einen “Kiezblock Rixdorf” kann der Richardkiez endlich lebenswert werden.

Erfahre mehr über unser Konzept.

Unsere Forderungen

Unterstützer*innen

Diese Geschäfte und Einrichtungen unterstützen den Kiezblock Rixdorf:

🥨 kønigliche Backstube, Zwiestädter Straße 10
📚 Buchhandlung Die gute Seite, Richardplatz
💡 Neon Neue Energieökonomik GmbH, Karl-Marx-Platz 12
☕ Café Dritter Raum, Hertzbergstraße 14
🎭 Interkulturelle Theaterzentrum Berlin e.V., Esperantoplatz
🍷 Weinhandlung Balera, Karl-Marx-Platz 6
🎨 OMO Artspace, Hertzbergstraße 14
🍸 Drei Flaschen, Böhmische Straße 48
🍦 Eisderix, Böhmische Straße 48
🌳 “Grün im Kiez” Büro, Braunschweiger Straße 71
☎️ SozDia - Wohnungsnotfallhilfe für junge Erwachsene Neukölln, Braunschweiger Straße 28
☎️ SoliNaR – Solidarische Nachbarschaft im Richardkiez, Hertzbergstraße 1
🎭 Kaspertheater Rixdorf, Böhmischer Platz
🍕 Vier Ecken - Seasonal Pizza, Böhmischer Platz (eröffnet im April)
🧒 Großstadtzwerge, Braunschweiger Straße 57
🧒 Kila Minihausen e.V., Mareschstraße 18
🌱 Veganladen Dr. Pogo, Karl-Marx-Platz 24

Du betreibst ein Geschäft, eine Kita, ein Café in Rixdorf und möchtest uns unterstüzten? Dann melde dich bei uns!

Neues

Demo am 12.11.2021 16 Uhr Kiezblocks jetzt!

12.11.2021

Wir gehen wieder auf die Straße damit endlich was passiert. Kommt alle heute um 16 Uhr zur Demo am Böhmischen Platz. Gemeinsam mit dem Reuterkiezblock, dem Kiezblöock Karlsgartenkiez und dem Netzwerk fahrradfreundliches Neukölln, fordern wir Stadtrat Jochen Biedermann auf in den nächsten 100 Tage endlich zu handeln.

Hier ist unsere Pressemitteilung:

Pressemitteilung

Schluss mit BlahBlahBlah – Kiezblocks jetzt umsetzen

Berlin-Neukölln, 12. November 2021. Mehrere Initiativen demonstrieren heute um 16 Uhr für sofortige Umsetzung der Kiezblocks und der Verkehrswende in Neukölln. Mehr als sieben Monate nach dem politischen BVV-Beschluss zur Umsetzung von drei Kiezblocks ist immer noch nichts passiert. Bürgermeister Martin Hikel macht weiter passive Politik. Der neue Stadtrat für Verkehr Jochen Biedermann muss jetzt ein 100 Tage Programm vorlegen und Kiezblocks mit vorläufigen Maßnahmen umsetzen.

Bereits am 31.5.2021 hatte die Bezirksverordnetenversammlung Neukölln die Einrichtung von mindestens drei Kiezblocks in Rixdorf, dem Schillerkiez und dem Reuterkiez beschlossen. Seitdem ist nichts passiert. Die Sperrung der Schnalle in Rixdorf durch das Aufstellen eines einzigen Pollers hat den Durchgangsverkehr in keiner Weise reduziert. Stattdessen sind nun die umliegende Straßen stärker betroffen. Die Anwohnenden sind frustriert.

“Das ist die typisch passive Politik, die nur etwas tut wenn öffentlicher Druck da ist. Jedem der hier wohnt war klar, dass die Schließung der Schnalle keine Besserung bringt, selbst in GoogleMaps wird man weiter durch den Kiez geleitet. Wir erwarten jetzt von Herrn Biedermann, dass er das Thema für das er gewählt wurde auch schnell anpackt. In den ersten 100 Tagen muss hier etwas passieren”, so Katrin von Kotze von Kiezblock-Rixdorf.

Auch weitere Initiativen, darunter Initiative Karlsgartenkiez, der Reuterkiezblock und das Netzwerk fahrradfreundliches Neukölln - demonstrieren mit den Rixdorfer:innen und fordern, dass jetzt schneller geplant werden muss. Dazu braucht es neue Planer:innen im Bezirksamt haber auch schnelle Verfahren, wie Pop-Up-Infrastruktur und Schnellläufer-Planungen.

“Wer Kiezblock sagt, muss auch Kiezblock machen. Die Grünen haben im Wahlkampf mit Kiezblocks und Verkehrswende für sich geworben. Der neue Grüne Verkehrsstadtrat muss die gemachten Versprechen nun auch einhalten - wir schauen sehr genau darauf”, so Anne Matthies von der Initiative Karlsgartenkiez.

Hintergrund:
Das Konzept der Initiative Kiezblock Rixdorf auf das in dem BVV-Beschluss explizit verwiesen wird sieht eine einfache Lösung für das Problem des Durchgangsverkehrs vor. Es ist auch schnell mit temporären Maßnahmen umsetzbar. Dafür müssen nur an drei zentralen Punkten mit Pollern oder Blumenkästen modale Filter eingerichtet werden um ein Durchfahren mit Autos zu verhindern. Anwohner*innen und Lieferverkehr können weiter alle Orte im Kiez mit dem Auto erreichen.

Geplagte Anwohner:innen sind seit Jahrzehnten vom Durchgangsverkehr in Rixdorf betroffen. Lärm, Abgase und Gefahrensituation durch den Verkehr sorgen für Unsicherheit und Unmut im Kiez. Am 12. März 2021 hatte die Initiative Kiezblock Rixdorf ein Verkehrskonzept zur effektiven Verminderung von Durchgangsverkehr vorgestellt. Dieses kann auf der Webseite der Initiative eingesehen werden. Ergänzend zur wirksamen Verhinderung des Durchgangsverkehrs sollen in weiteren Schritten der RIchardplatz und der Esperantoplatz attraktiver gestaltet werden und Maßnahmen für den Radverkehr, sowie Parkraumbewirtschaftung und Verkehrsberuhigung an den anliegenden Hauptstraßen umgesetzt werden.

Website des Netzwerk fahrradfreundliches Neukölln: https://www.fahrradfreundliches-neukoelln.de/

Twitter-Account der Initiativen Karlsgartenkiez und Reuterkiezblock https://twitter.com/karlsgartenkiez https://twitter.com/reuterkiezblock

Beschlossener BVV Antragstext zu Kiezblocks vom 31.5.2021 https://www.berlin.de/ba-neukoelln/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=7251

Kampagnenwebseite zu #Kiezblocks von Changing Cities. https://www.kiezblocks.de/

Vereinbarung der Zählgemeinschaft Neukölln mit klarer Benennung zur Umsetzung der Kiezblocks vom 1.11.2021 https://www.gruene-neukoelln.de/bvv-fraktion/zaehlgemeinschaft

Samstag ist Aktionstag - und wir brauchen deine Unterstützung!

10.06.2021

Sonnenschein, Musik, Verkehrsberuhigung... Was gibt es schöneres zum Start des Sommers? Am Samstag findet auf dem Richardplatz eine Konzertdemo für ein lebenswertes Berlin statt. Organisiert wird dies vom Volksentscheid Berlin Autofrei. Die Konzertdemo startet um 15 Uhr.

Natürlich sind auch wir dabei. Mit menschlichen "Pollern", die gemeinsam eine Straße sperren, wollen wir zeigen, wie einfach Verkehrsberuhigung sein kann. Unsere Poller-Aktion findet als Teil der Konzertdemo statt, und zwar um 16 Uhr. Damit unsere Aktion funktioniert, brauchen wir noch Unterstützung! Deine Aufgabe: Komm um 16 Uhr zum Richardplatz. Du bekommst einen rot-weißen-Maleranzug und wirst Teil der menschlichen Poller-Reihe - das dauert nur einige Minuten. Eine ganz besondere Erfahrung. Schick uns bitte eine Mail, wenn du dabei sein kannst.

Wir freuen uns, euch alle auf der Konzertdemo zu sehen. Am gleichen Tag findet übrigens auch der "Karneval für die Zukunft"statt - ein super Zubringer zur Aktion am Richardplatz.

In ganz Rixdorf hängen inzwischen Plakate für den Kiezblock. Auch der ein oder andere Sticker ist zu entdecken. Bei der Konzertdemo am Samstag werden wir auch einige mitbringen. Wenn du welche haben möchtest - oder uns einfach kennenlernen willst - sprich uns an! Wir sind die mit den rot-weißen Polleranzügen ;)

PS: Für die Konzertdemo werden auch noch Tische und Stühle benötigt. Wenn du also am Richardplatz wohnst und etwas ausleihen kannst, melde dich ebenfalls bei uns.